Die Evangelische Kirchengemeinde Werdohl feiert aktuell am Sonntag bzw. an kirchlichen Feiertagen Livestream-Gottesdienste in der Friedenskirche unter besonderen Vorzeichen, mit Herausforderungen und Möglichkeiten. Eine Übersicht der Gottesdienste ist auf der Homepage www.ekg-werdohl.de zu finden. Die Predigt des Gottesdienstes zum Nachlesen und Anhören findet sich im download Bereich der Homepage unter www.ekgw.de/downloads/#predigten.

Hirtenbrief Januar 2021

Die Finsternis vergeht und das wahre Licht scheint schon. 1. Johannes 2, 8


Die Tage sind kurz und doch wieder lang. Eingeschränkte Kontakte und enger Bewegungsradius. Lernen auf Distanz klappt mehr oder weniger gut. Ein Lockdown ist im ursprünglichen Sinne des Wortes eine Ausgangssperre oder auch eine Absperrung bzw. Versiegelung von Gebäuden und Bereichen. Bei einem Amoklauf oder einem Terroranschlag sollen Täter eingekreist und ausgebremst oder mögliche Opfer geschützt werden. Man beschränkt also gewisse Freiheiten, untersagt bestimmte Handlungen und trifft spezielle Maßnahmen, die extrem sein oder wirken können. Dabei handelt es sich i.d.R. um einen Zeitraum von Stunden oder Tagen. Unterstützen können Absperrvorrichtungen, Barrieren und Barrikaden sowie Polizei- bzw. Antiterrorkräfte. Ganz schön finster dieser Lockdown. Ganze Lebens- , Arbeits- und Kulturbereiche liegen still. Ständig verlängert. Ein Ende nicht in greifbarer Sichtweite. In diesem ganzen Spannungsfeld von Emotionen, psychischen Belastungen, die ans Eingemachte gehen und körperlicher Befindlichkeit ein Lichtblick: das wahre Licht scheint schon. Die erlebte Zeit vergeht. In dem ganzen Dunklen ist Jesus Christus als Licht da. Oft nicht sofort zu erkennen. Manchmal scheinbar im Hintergrund. Das gibt Perspektive in manche Ratlosigkeit hinein. Ein Leben in Freiheit im Lockdown.

Und mit dieser Hoffnung blicken wir gemeinsam nach vorne:
• Die Sonntagsgottesdienste der Ev. Kirchengemeinde Werdohl werden bis Ende Februar 2021 als Livestreamgottesdienst ohne Präsenzgemeinde in der Friedenskirche um 10.30 Uhr gefeiert und auf dem YOUTUBE Kanal (verlinkt auf der Homepage unter www.ekg-werdohl.de.) gesendet. Wie es im März 2021 weitergehen wird, entscheidet das Presbyterium im Februar 2021. Dankeschön an alle Bild- und Tontechniker, alle Musiker, alle Ehrenamtlichen, die das in der Vergangenheit und auch in der Zukunft mit ihrem Einsatz möglich machen!
• Die einfach andere Abendkirche am 14.02. und der ökumenische Taizégottesdienst am 17.03. werden als Livestream die Sonntagsgottesdienste ergänzen.
• Sonntags, an kirchlichen Feiertagen und auch an Wochentagen rufen unsere Glocken die Gemeinde zum Gottesdienst, zur Begegnung mit Gott. Aber der Gottesdienst ist nicht auf einen Tag beschränkt, wir können an jedem Tag und zu jeder Stunde Gott dienen. Glocken begleiten uns durch den Tag. Ihr Verkünden von Zeit und Stunde erinnert uns an die Ewigkeit und an die Zuwendung Gottes zur ganzen Welt. Deshalb läuten die Glocken der Friedenskirche, rund um die Christuskirche im Zentrum der Stadt ist die Situation eine andere, seit Anfang Januar 2021 werktags für jeweils 5 Minuten um 9 Uhr, um 12 Uhr, um 15 Uhr und um 18 Uhr. Auf einem analogen Uhrenziffernblatt bildet dies bildhaft ein Kreuz. Häufig wird das Läuten mit dem Uhrschlag verwechselt. Der Uhrschlag ist nur vordergründig eine Zeitansage, ist aber auch so zu verstehen, dass er an die Vergänglichkeit und das Fortschreiten der Zeit erinnern soll: „Meine Zeit steh in Deinen Händen“. Eine lange, bis in die frühen Hochkulturen zurückreichende Tradition ist es, den Tag in Drei-Stunden-Schritte zu unterteilen. Mönche in Klöstern übersetzten dies in Tagzeitengebete und praktizieren sie bis heute. Aktuell setzt sich wieder die Erkenntnis durch, dass einem Burnout durch die Rhythmisierung des Tages vorgebeugt werden kann. Schön ist es, wenn Menschen aus der Gemeinde und der Stadt das Glockengeläut so ganz neu begreifen, hören und innehalten.
• Vernetzt im gemeinsamen Gebet, zu unterschiedlichen Zeiten, an verschiedenen Orten und in vielen Formen können sich Menschen in das Gebetsnetzwerk einklinken. Diese
Gebetsanliegen sind aktuell: a) die Gestaltung der Livestreamgottesdienste b) für den
Superintendenten des Kirchenkreises Dr. Christof Grote c) für den Bürgermeister der Stadt
Werdohl Andreas Späinghaus und die Ratsmitglieder d) für die Konfis und deren Familien auf
dem etwas anderen Weg zur Konfirmation
• Die Konfirmandinnenn und Konfirmanden werden auf ihrem Weg bis zur Konfirmation im
März und Mai 2021 von beiden KU8 Teams begleitet. Digital, auf Abstand, per ZOOM und
dadurch in Kontakt werden die Jugendlichen mitgenommen. Falls analog und in Echtzeit
wieder Treffen mit den Konfis möglich erscheinen, werden die Teams sofort umplanen.
• Die seit dem November 2020 monatlich neu ins Leben gerufenen Campfire
Jugendgottesdienste sind eine Gottesdienstform für Jugendliche, vorbereitet von jungen
Erwachsenen und Jugendlichen, die als Livestream auch ein Angebot für die Konfis zum
Mitfeiern sind. Der nächste Campfire Jugendgottesdienst startet am heutigen Freitag, 22.01,
um 19 Uhr, kann aber danach noch eine Zeit lang auf dem YOUTUBE Kanal abgerufen
werden.
• In beiden ev. Kindergärten sind die Erzieherinnen im Austausch mit den Kindern und Eltern,
die leider momentan nicht die Einrichtungen besuchen können. Es bleibt für die Kinder, die
Eltern , aber auch für die Leitungen mit den Teams eine große Belastung. Gemeinsam wird
versucht, möglichst viel an Last mitzutragen und abzunehmen. Das kommt aber an Grenzen.
Ein DANKE geht hier an Adriana Kauth und Melanie Ehlert als jeweilige Leitung, die immer
wieder die Motivation bei allen hochhalten!
• Im Gemeindebüro laufen alle Kommunikationswege zusammen. Vor Ort geben Sindy Weihl
und Kerstin Beck ihr Bestes. DANKE an die beiden für alles, was dort vermittelt, organisiert,
gemanagt, mitgetragen, zugehört und abgefedert wird!
• Die Gemeindehäuser der Ev. Kirchengemeinde Werdohl bleiben bis auf weiteres bis Ende
Februar 2021 geschlossen.
• Die Offene Kirche bleibt am Donnerstag von 9-12 Uhr ein Anlaufpunkt in der Christuskirche.
Die Angebote einer offenen Weihnachtskirche über die Weihnachtsfeiertage wurden sehr
gut angenommen. DANKE auch hier an alle Ehrenamtlichen und an Pfarrer i.R. Rüdiger
Schmale für ihren Einsatz! Die Offene Kirche ist ein Markenzeichen in der Stadt Werdohl.


Es ist nicht alles finster. Es scheint Licht im Dunklen. Bleibt behütet von Jesus Christus.

Im Namen des Presbyteriums der Ev. Kirchengemeinde Werdohl herzliche Grüße
Pfarrer Dirk Grzegorek

Gemeindehaus Schutzkonzept

Zur Umsetzung der Hygiene-/Schutzmaßnahmen im Rahmen des Schutzkonzepts legt das Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Werdohl für die Gemeindehäuser Christus-/Friedenskirche folgendes fest:
1. Beim Betreten der Gemeindehäuser und während der Veranstaltung besteht Mund-/Nasenschutzpflicht.
2. Für die verpflichtende Handhygiene stehen Desinfektionsmittel/Desinfektionsspender im Eingangsbereich bereit. 3. Der Eingang/Ausgang und die Laufwege in den Gemeindehäusern sind deutlich in Form einer „Einbahnstraßenregelung“ gekennzeichnet. Ein Gegenverkehr ist zu vermeiden.
4. Vor, während und nach Veranstaltungen/Gruppen/Kreisen ist für eine ausreichende Durchlüftung zu sorgen.
5. Alle Räume in den Gemeindehäusern sind mit einer festen Tisch und Stuhlanordnung versehen, die nicht verändert werden darf!
6. Bei allen Veranstaltungen wird von den Leitungsverantwortlichen ein Sitzplan (Name/Adresse/Telefonnr.) dokumentiert, der einer evtl. notwendigen Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten dient. Der Sitzplan ist in einem Umschlag im Gemeindebüro abzugeben bzw. in den Briefkasten zu werfen und wird im Gemeindebüro der Ev. KG Werdohl datenschutzkonform vier Wochen aufbewahrt.
7. Ein Schild weist in jedem Raum auf die Maximalanzahl von Menschen im jeweiligen Raum hin.
8. Die Nutzung der Gemeindehausküchen ist nur einzelnen, namentlich benannten Personen gestattet.
9. Innerhalb der Gemeinderäume ist bis auf weiteres der Verzehr von Essen und Getränken untersagt!
10. In der Eingangshalle des Gemeindehauses Christuskirche und in der unteren Etage stehen zwei festgelegte Stuhlkreise, die für Sitzungen/Bibelkreise/Teamplanungsgesprächen usw. genutzt werden können.
11. Die Benutzung der WC Anlagen ist durch eine Beschilderung geregelt. Für die Sicherstellung der Hygienemaßnahmen sind Handdesinfektionsmittel in den WC Anlagen vorhanden, sowie Seife und Einweghandtücher. 12. Benutzte Tischflächen sind nach der Nutzung des Raums zu desinfizieren.
13. Ein Hygieneplan zum Abzeichnen liegt aus.
14. Hinweisschilder sind in allen Räumen gut sichtbar verteilt.
15. Alle Leitungsverantwortlichen werden vor Ort an einem Termin in die Hygiene-/Schutzmaßnahmen eingewiesen und bekommen eine zusammenfassende, schriftliche Orientierungshilfe, die sie gegenzeichnen. Sie sind für die Umsetzung und Einhaltung des Schutzkonzepts bei der jeweiligen Veranstaltung verantwortlich.

Das Hausrecht in den Gemeindehäusern der Ev. Kirchengemeinde Werdohl liegt beim Presbyterium der Ev. KG Werdohl. Das Presbyterium setzt mögliche Ergänzungen und notwendige Veränderungen angelehnt an die jeweils aktuelle CoronaSchVO NRW nach Absprache, Überlegung und Abwägung von Entwicklungen um.

#jetzt – unser Blog

Unseren Blog finden Sie auf der Kommunikationsplattform unserer Homepage oder direkt unter http://www.ekgw.de . Lassen Sie sich neugierig machen mit den Themen DiesUndDas, KinderGottesDienst, MUTmacher, PastorenAlltag. Im Downloadbereich gibt es Spielideen, Rezepte, Basteltipps und vieles mehr.